Vereinsgeschichte

Im Februar 1954 gründete sich in Bremen der „Club für Freunde des Schienenverkehrs e.V.“ als Interessengemeinschaft der Freunde der großen und kleinen Eisenbahn und der Straßenbahn.
Dieser Club war Gründungsmitglied (Nummer 4) des „Bundesverbandes deutscher Eisenbahnfreunde e.V.“ (BDEF).

Im Jahre 1961 kam es zur Spaltung, da sich die Interessen unterschiedlich entwickelten.
Dies führte zur Gründung der „Eisenbahnfreunde Bremen e.V.“ (EFB) und des „Modell-Eisenbahn-Club Bremen e.V.“ (MEC Bremen).
Beide Vereine blieben im BDEF und behielten die BDEF-Mitgliedsnummer 4.

Am 30. September 2002 lösten sich die Eisenbahnfreunde Bremen auf.

Nach einigen Jahren Abwesenheit vom Bundesverband entschloss sich der MEC Bremen e.V.,
dem BDEF wieder beizutreten.

Neben anderen Aktivitäten bauten die Mitglieder des MEC Bremen e.V. im Laufe der Jahre
einige Modellbahnanlagen, von denen die Schauanlage „Bremische Häfen“ 1965 auf der Internationalen Verkehrsausstellung in München, den Betrieb einer Hafenbahn darstellte und den Verein über die Region hinaus bekannt machte.
Diese Anlage stand zuletzt im Museum in Brake (Unterweser) und wurde von ehemaligen MEC-Mitgliedern zur Verwertung gekauft. In der Ausgabe 255 vom Oktober 1965 der Zeitschrift Loco Revue aus Frankreich wurde diese Anlage in einem vierseitigem Bericht ausführlich vorgestellt.

Leider liegt zu dem Bericht keine deutsche Übersetzung vor.

Noch vorhanden sind die Anlage „Columbuskaje Bremerhaven“, die lange Zeit in den Räumen der Columbuskaje zu sehen war und nun in der Ausstellung "Modellstadt Bremerhaven" eine neue Verwendung gefunden hat und die Modellbahnanlage Potts Park in Minden.

Nach mehreren Umzügen hat der MEC Bremen seit 1994 sein Domizil in einem ehemaligen Kuhstall
in Bremen-Oberneuland, den die Mitglieder als Clubraum herrichteten.
Nach dem Umbau des Clubraumes begann der Aufbau einer neuen Anlage, der zur Zeit noch nicht abgeschlossen ist. Aber was ist im Modellbahnwesen schon schlimmer, als eine fertige Anlage?

Derzeit hat der MEC Bremen gut 25 Mitglieder zwischen 12 und ca. 75 Jahren, die aus verschiedensten,
bei weitem nicht nur technischen Berufen kommen.
Interessenten sind stets Willkommen!